Menstruationshygienekits in El Salvador
Alma, ihre Schwestern und ihr Bruder erhielten nach Abschluss der Schulung Menstruationshygiene-Kits. © Plan International
19.10.2021 - von Plan International Schweiz

Hochwasserresilienz und Menstruationshygiene in El Salvador

Vielen jungen Menschen in El Salvador fehlt es an Wissen, Zugang zu Hygieneartikeln und sicheren Räumen, die sie benötigen, um ihre Menstruation handhaben zu können. Besonders schwierig wird dies bei Überschwemmungen, wenn der Zugang zu Privatsphäre und sanitären Einrichtungen eingeschränkt ist. Plan International arbeitet mit Gemeinden zusammen, um die Menstruation zu entmystifizieren und diese Hindernisse zu beseitigen. Der neuste Bericht über die Initiative «The Power of Red Butterflies» vor Ort, Teil des Projekts zum Schutz vor Überschwemmungen.

Als Mitglied der Zurich Flood Resilience Alliance arbeitet Plan International (Plan) mit vier Gemeinden in El Salvador zusammen, um ihre Resilienz (Widerstandsfähigkeit) gegen Überschwemmungen zu stärken. Plan hat das "Flood Resilience Measurement for Communities" eingesetzt, um die Herausforderungen und Chancen in diesen Gemeinden zu analysieren und herauszufinden, welche Massnahmen ihre Resilienz gegen Überschwemmungen grösstmöglich stärken.

Dabei stellte Plan fest, dass Mädchen und junge Frauen sowie andere junge Menschen, die menstruieren, gerade bei Überschwemmungen oft nur begrenzten Zugang zu sicheren, privaten Hygieneeinrichtungen und angemessenen Hygieneartikeln haben.

Umgang mit der Menstruation im Alltag und in Krisen

Für einen angenehmenUmgang mit der Menstruation in Krisensituationen bedarf es drei Komponenten:

  • Zugang zu geeigneten Menstruationshygienesets zum Aufbewahren, Waschen und Trocknen;
  • Infrastruktur für die Menstruationshygiene, einschliesslich Wasser, sanitärer Einrichtungen, Umkleideräume und Abfallentsorgungsmöglichkeiten;
  • Aufklärung über Menstruationshygiene und Sensibilisierungsaktivitäten.

Viele junge Menschen haben nicht einmal in Zeiten, in denen kein Notfall vorliegt, Zugang zu Hygieneeinrichtungen und -artikeln. Einige Mädchen und junge Frauen erzählten uns, dass sie keine Massnahmen zur Menstruationshygiene kennen. Wer bereits unter normalen Umständen mit um eine angemessene Menstruationshygiene kämpft, hat es bei einer Katastrophe definitiv schwer.

Nicht nur in El Salvador, sondern weltweit gehen viele junge Menschen, die menstruieren, während ihrer Periode nicht mehr zur Schule, weil es an Material mangelt, die hygienischen Einrichtungen unzureichend sind oder das Bewusstsein dafür fehlt. In Notsituationen verschärft sich diese Situation noch weiter.

Deshalb hat Plan es zu einer seiner Prioritäten gemacht, dieses weitgehend unsichtbare Problem anzugehen. Plan führte bereits in vier Gemeinden eine Reihe von Workshops über den natürlichen Menstruationszyklus durch und erreichte damit 160 Mädchen und junge Frauen sowie 80 Jungen und junge Männer.

The Power of Red Butterflies

"The Power of Red Butterflies" (Deutsch: die Macht der roten Schmetterlinge) ist der Name der Initiative, das die drei oben genannten Komponenten angeht. Das Wort "Schmetterling" steht als Symbol für Stärke und Freiheit (von Mythen, Tabus, Gewalt und Belästigung), das Wort "rot" als Symbol für den Menstruationszyklus.

Im Rahmen von "The Power of Red Butterflies" verteilte Plan Menstruationshygiene-Kits für normale und Notsituationen und legte mit einer Reihe von Workshops den Grundstein dafür, dass Menstruationshygiene in den teilnehmenden Familien und in der Gemeinschaft insgesamt stärker wahrgenommen wird.

Entmystifizierung der Menstruation

Eines der Ziele ist es, die Handlungsfähigkeit junger Menschen, die menstruieren, zu stärken, indem das Projekt den Dialog, die Schwesternschaft und ihre Resilienz fördert, damit sie ihre Menarche (erste Menstruation) und Menstruation ohne Angst, Scham, Belästigung oder Missbrauch leben können.

Plan unterstützt zu diesem Zweck auch Jungen und junge Männer bei der Förderung positiver "Männlichkeitsvorstellungen" und stellt sicher, dass sie den natürlichen Menstruationszyklus junger Menschen, die menstruieren, verstehen und respektieren. Auf diese Weise geht Plan vor Ort die Probleme der Ausgrenzung und Diskriminierung an, denen viele Mädchen und junge Frauenwährend der Menstruation ausgesetzt sind.

Dazu hat Plan einen Leitfaden für den Umgang mit der Menstruationshygiene entwickelt, der sich an drei Hauptzielgruppen richtet:

  • Mädchen, junge Frauen sowie andere junge Menschen, die menstruieren;
  • Mütter und Väter;
  • Jungen und junge Männer.

Der Leitfaden umfasst Informationen und Aufklärung über Menstruationshygiene, die Förderung eines sicheren Umfelds in Notsituationen und die Bereitstellung geeigneter Hilfsmittel.

Die Workshops stärken junge menstruierende Menschen wie Adriana und Alma

Adriana ist eine 12-jährige Sechstklässlerin, die in einer der überschwemmungsgefährdeten Gemeinden lebt, mit denen Plan arbeitet. Sie hat an "The Power of Red Butterflies" teilgenommen. Dank der Schulung, die Adriana und ihre Mutter von Plan erhielten, war sie auf ihre erste Menstruation vorbereitet:

"Als dieser Moment kam, hatte ich keine Angst, weil ich wusste, dass es meine Regelblutung war. Ich hatte es von den Betreuenden gelernt. Ich hatte auch das Selbstvertrauen, meiner Mutter davon zu erzählen, als ich den Fleck sah."- Adriana

Da sie das Training gemeinsam mit ihrer Mutter absolviert hat, fühlt sie sich sicherer, mit ihr über die Veränderungen, die sie erlebt, zu sprechen. Die Schulung und Adrianas erste Menstruation veranlassten ihre Mutter, ihr Wissen und ihre Erfahrungen weiterzugeben und Adriana beizubringen, wie sie auf sich selbst aufpassen kann.

"Ich habe gelernt, dass sich meine Periode von der der anderen Mädchen unterscheidet, dass sie von meinem eigenen Körper abhängt. Ich habe gelernt, was wir alles für unsere Menstruation verwenden können. Es sind nicht nur Binden, ich konnte auch Tampons und Schwämme kennenlernen und wie sie benutzt werden sollten. Wir haben gelernt, dass wir, wenn wir diese Dinge nicht haben, einen Waschlappen benutzen und ihn waschen können, dass es wichtig ist, Wasser im Haus zu haben und einen sicheren Ort, an dem wir uns umziehen und wohl fühlen können, auch in der Schule." - Adriana

Im Rahmen von COVID-19 führte Plan die Schulung über soziale Medien durch. Es wurde eine Reihe von Methoden eingesetzt, darunter Spiele, Videos, Bilder und Hörbücher. Mädchen, die keinen Zugang zu einer geeigneten Plattform oder einer ausreichend starken Internetverbindung hatten, kamen zu Adriana nach Hause.

Nach dem Social-Media-Training überreichte Plan den Teilnehmenden ein Paket mit Menstruationsbinden, Toilettenpapier, einer Taschenlampe, einer Kompresse gegen die Schmerzen, einem Menstruationskalender und Flyern mit Informationen, damit sie sich an das Gelernte erinnern können.

Zusammenhalt mit anderen Mädchen

Adriana beschreibt, wie sich die Jungen in der Schule über die Mädchen lustig machen, wenn sie ihre Menstruation haben. Wenn sie das tun, sagen Adriana und ihre Klassenkameradinnen ihnen, dass das etwas ganz Normales sei und dass sie sich nicht über sie lustig machen sollten, weil das jedem passiere, auch ihren eigenen Müttern.

Einige ihrer männlichen Klassenkameraden haben an den Online-Workshops von Plan teilgenommen, und Adriana kann mit ihnen reden, wenn sie ihre Periode hat. Sie hat das Gefühl, dass sie sich nicht über sie lustig machen und dass sie ihr helfen können. Sie rät ihnen, mit ihren Freunden zu reden, damit sie Mädchen in der Schule nicht mehr schikanieren.

"Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich andere Mädchen unterstützen muss. Wenn sie mich brauchen, kann ich ihnen eine Binde geben, ihnen zeigen, wie man sie anlegt, und ihnen erklären, dass das etwas Normales und Gesundes ist. Wir Mädchen sollten zusammenhalten, denn die Menstruation betrifft uns alle. Ich sollte mich nicht lustig machen oder diskriminieren, wenn ein Mädchen kein Binden oder ähnliches hat. Ich kann ihr eins von meinen geben, denn in meiner Gemeinde können sich viele Mädchen keine Binden leisten." - Adriana

Wie wichtig es ist, Alle in die Ausbildung einzubeziehen

Alma ist eine 14-jährige Achtklässlerin, die zusammen mit ihren beiden Schwestern und ihrem Bruder an der Schulung "The Power of Red Butterflies" teilgenommen hat. Durch die Förderung der Teilnahme von Familienmitgliedern, die nicht menstruieren, an der Schulung konnten Tabus und falsche Vorstellungen in Frage gestellt werden. Alma beschreibt die positive Erfahrung, gemeinsam mit ihrer Familie zu lernen und zu entdecken, wie wichtig das Thema Menstruation ist.

"Ich habe alle Zweifel ausgeräumt, die ich über Menstruationshygiene hatte. Ich habe gelernt, dass die Menstruation etwas Normales ist, das alle Frauen durchmachen, und dass sie nicht etwas "Schmutziges" ist. – Alma

Das Projekt in El Salvador zur Menstruationshygiene ist Teil des Plan-Projektes zur Resilienz gegen Überschwemmungen in Zusammenarbeit mit der Zurich Flood Resilience Alliance.

 

Die Autor:innen dieses Artikels auf Englisch möchten sich bei ihren Kollegen von Plan International, Oswaldo Soto, Michel Galdamez, Sata Carraza und Brenda López, für ihre Beiträge zu diesem Bericht bedanken.

Autor:innen:

  • Carlos Tejada, Nationaler Projektkoordinator (ZFRA) @ Plan International
  • Cristina Perez, Nationale DRM-Beraterin (ZFRA) @ Plan International
  • Manuel von der Mühlen, Globaler Programmkoordinator (ZFRA) @ Plan International

 

 



Interessant? Weitersagen: