Amrita und ihre Familie
Amrita (im gelbem Pullover), 25, aus Nepal, wird von ihrer Familie in ihrer Arbeit unterstützt. ©Plan International
04.07.2022 - von Sanna You

Amrita – ein Vorbild in ihrer Gemeinde in Nepal

Die 24-jährige Amrita wohnt in einem schönen Dorf in der Gemeinde Payun im Bezirk Parbat. Sie wurde im Alter von 18 Jahren verheiratet und musste danach ihr Studium aufgeben und sich der Hausarbeit widmen. Dank dem Young Women’s Empowerment Projekt von Plan International konnte Sie sich jedoch weiterbilden. Heute arbeitet sie als Managerin einer Genossenschaft und gilt als Vorbild in ihrer Gemeinde.

Für Amrita war es nicht leicht, aus dem Haus zu gehen und als unabhängige Frau zu arbeiten. «Schwiegertochter zu sein, ist mit einer Ehre für die Familie verbunden. Es war schwierig für mich, ohne die Zustimmung meiner Schwiegereltern Entscheidungen zu treffen.» Für sie war jedoch klar, dass sie ihre Familie finanziell unterstützen wollte.

Durch Plan Internationals «Young Women’s Empowerment Project (YWEP)» erhielt sie die Gelegenheit, an einem Treffen teilzunehmen, das von Plan International Nepal organisiert wurde. YWEP unterstützt junge Frauen wie Amrita und ermöglicht ihnen eine qualifizierte Ausbildung. Sie ist dankbar, dass ihre Schwiegermutter ihr erlaubt hat, am ersten Treffen teilzunehmen, bei der sie 17 andere junge Frauen aus der Gemeinde getroffen hat.

Von einer Frauengruppe zu einem gemeindeübergreifenden Netzwerk

«Nach dem Treffen wurden wir ermutigt, eine Frauengruppe in meiner Gemeinde zu gründen. Nach einigen Monaten beschlossen wir, ein loses Netzwerk zu bilden und so viele Frauen wie möglich aus der Gemeinde in einem sicheren Raum zusammenzubringen, um über Massnahmen gegen geschlechtsspezifische Gewalt und Diskriminierung aufgrund der Kastenzugehörigkeit zu diskutieren. Die in unserer Gesellschaft vorherrschenden Geschlechterstereotypen und wie wir diese bekämpfen können, waren ebenfalls ein Thema», erzählt Amrita. Diese Aktivitäten haben ihr geholfen eine positive Sichtweise und Unterstützung in der Gesellschaft zu gewinnen.

Amrita und ihre Frauengruppe haben es nicht dabei belassen. Sie luden andere junge Frauen aus ihrer Gesellschaft ein und gründeten im Jahr 2018 Frauen-Spar- und Kreditgenossenschaften, um Frauen wirtschaftlich zu stärken. «Es ist nicht einfach, eine Frauengruppe und eine Genossenschaft zu leiten. Es erfordert viel Zeit und Mühe. Oft erhalten sie negative Bemerkungen und werden von ihrer Familie und der Gesellschaft beschimpft.»

Amrita wird zum Vorbild

Im Rahmen von YWEP haben Plan International Nepal und seine Partnerorganisation verschiedene Schulungen zur Entwicklung von Fähigkeiten für junge Frauen angeboten. Amrita beschloss, sich für einen dreimonatigen Computergrundkurs anzumelden. «Bis dahin traute ich mir nicht zu, selbst zu entscheiden. Meine Bitte, an den Computerkursen teilzunehmen, wurde von meiner Schwiegermutter häufig abgelehnt, aber ich insistierte. Am Ende überzeugte ich sie mit der Unterstützung meines Mannes», erinnert sie sich.

Nach einigen Monaten reichte ihre Kooperative bei der ländlichen Gemeinde einen Antrag für eine weitere Runde von Computerkursen für junge Frauen in ihrer Gemeinde ein. Der Bezirksvorsitzende sagt: «Amrita stammt aus der Janajati-Gemeinschaft und wurde in jungen Jahren verheiratet. Sie hat einen langen Weg zurückgelegt und Fortschritte gemacht. YWEP hat ihr auf ihrem Weg geholfen. Sie ist ein Vorbild und eine Quelle der Inspiration für andere Frauen in unserem Bezirk.»

Fachspezifische Schulungen, die das Selbstvertrauen stärken

Amrita sagt: «Im Rahmen von YWEP haben ich und meine Teammitglieder Schulungen zu den Themen Gender, Führungsentwicklung, öffentliches Reden und Buchhaltung erhalten. Diese fachspezifischen Schulungen haben unser Selbstvertrauen gestärkt und uns unsere Fähigkeiten aufgezeigt.» Seit 2 Jahren arbeitet sie nun als Managerin in einer Genossenschaft. Ihr Engagement und ihre Fähigkeiten haben einen solchen Eindruck hinterlassen, dass andere Finanzinstitute sie einladen, in ihren Einrichtungen mitzuarbeiten.

Amritas Ehemann ist ebenfalls stolz: «Es freut mich zu sehen, dass sie sich weiterentwickelt hat und von allen respektiert wird. Ich werde sie weiterhin unterstützen.»

Mit Ihrer Spende ermöglichen Sie uns junge Frauen, wie Amrita, zu unterstützen und sich zu unabhängigen Frauen zu entwickeln. Wir danken Ihnen für Ihre Hilfe.

Zum Mädchenfonds

 


Interessant? Weitersagen: