Mädchen auf dem Schulweg in Vietnam
Der Weg zur Schule? Aber sicher! © Plan International

Sichere Schulwege in Thai Nguyen

Plan International Schweiz erhöht im Rahmen der «Child Road Safety Challenge» die Verkehrssicherheit für Kinder und Jugendliche in Schulgebieten bedeutend. Die Strasseninfrastruktur in der Umgebung der Zielschulen wird verbessert, die Einhaltung der Strassenverkehrsordnung aller Verkehrsteilnehmenden erhöht und die Sicherheit in Bussen gefördert. Einer der Schwerpunkte ist dabei der Schutz von Mädchen vor sexueller Belästigung.

Der Weg zur Schule? Aber sicher!
Karte Vietnam

Schutz auf dem Schulweg in Thai Nguyen

Projektregion

Thai Nguyen, Vietnam

Projektlaufzeit

Oktober 2020 – Mai 2022
Die erste Projektphase fand zwischen Juni 2018 - November 2020 statt.

Massnahmen

  • Wir verbessern die Strasseninfrastruktur rund um Schulen durch das Bauen eines Trottoirs, das Aufstellen von Schildern oder das Anbringen von Zebrastreifen, etc.
  • Auf Safety Walks (Sicherheitsrundgänge) dokumentieren Jugendliche gefährliche Situationen auf ihrem Schulweg
  • Wir zeigen die Risiken des Nichttragens eines Fahrrad- oder Motorradhelms auf.
  • Zusammen mit lokalen Verkehrsbetrieben verbessern wir die Sicherheit in Bussen und an Bushaltestellen dank:
    • Verbesserungen von Bushaltestellen, z.B. durch Anbringung von Lampen
    • Ausbildungstrainings zu Gleichberechtigung und Gewaltprävention für die Angestellten

In der Umgebung von Schulen in der Stadt Thai Nguyen im Norden Vietnams ist die Verkehrssicherheit aus verschiedenen Gründen schlecht: Ungeeignete Infrastruktur wie fehlende Trottoirs und Geschwindigkeitsbegrenzungen, fehlende Beschilderung, ungenügendes Verständnis und Wissen über Verkehrsvorschriften, aber auch eine geringe Einhaltung der Verkehrsvorschriften durch Kinder, Eltern und andere Verkehrsteilnehmende. Dazu gehören Geschwindigkeitsüberschreitung, das Nichttragen von Helmen oder das Überfahren roter Ampeln.
Für viele Mädchen gehört sexuelle Belästigung auf öffentlichen Plätzen, in Bussen oder auf dem Schulweg im Alltag zur traurigen Realität. Dies macht den Schulweg für die Kinder und Jugendlichen, insbesondere Mädchen, zu einem gefährlichen Unterfangen.

Unsere Projektziele

  • Wir reduzieren tödliche Unfälle und Verletzungen von Kindern und Jugendlichen im Strassenverkehr und vergrössern die Sicherheit auf deren Schulwegen.
  • Mädchen fühlen sich auf ihrem Schulweg und in den Bussen sicherer vor sexueller Belästigung und werden vor Übergriffen besser geschützt.
  • Wir erreichen rund 15'000 Primar- und Sekundarschüler:innen, 1'000 High School und Universitätsstudent:innen, 500 Primar- und Sekundarlehrpersonen sowie 1,500 Eltern und 100 Angestellte von ausgewählten lokalen Verkehrsbetrieben.
  • Zusätzlich profitieren schätzungsweise 170,000 Bewohner:innen von Thai Ngyuen von diesem Projekt.

Was wir für den Projekterfolg tun

Dieses Projekt ist Teil der "Child Road Safety Challenge" und wird unterstützt von der Botnar Stiftung. 2020 haben wir die erste Phase dieses Projekts erfolgreich abgeschlossen. Nun bauen wir auf den erzielten Erfolgen in einer zweiten Phase auf und stellen sicher, dass unsere Interventionen die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen auf ihrem Schulweg nachhaltig und langfristig verbessern. Hierzu gehören nebst den genannten Massnahmen auch die enge Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und dem lokalen Transportverein, sowie die Sensibilisierung von Lehrkräften und Eltern bezüglich der Sicherheit ihrer Kinder auf dem Schulweg.

 

 

Interessant? Weitersagen: