Zwei junge Frauen zeichnen eine Karte
Lizeth (17) und Ariana (13) zeichnen eine Karte von ihrem Quartier. Hier erfahren Sie mehr über unser Projekt für sichere Städte für Mädchen und junge Frauen in Peru.

Sichere Strassen für Mädchen in Peru

Ziel des Projekts ist es, sichere Städte für Mädchen zu schaffen, um ihre Partizipation in allen Belangen (öffentliche Plätze, öffentlicher Transport) und Schutz zu stärken. Das Projekt richtet sich an 840 Jugendliche mit der Unterstützung von 4'650 Familien, Lehrern, Transportunternehmern, Fussgängern und Regierungsstellen.

Mädchen wollen in Sicherheit aufwachsen

Das ist unser Sicherheit-Pojekt für Mädchen in Peru

Projektregion

20 Gemeinden in Carabayllo Region in Peru

Projektlaufzeit

April 2017 – März 2019

Massnahmen

  • Erstellen von sicheren öffentlichen Plätzen
  • Workshops, in denen Mädchen lernen, Entscheidungen zu treffen in Bezug auf die Sicherheit in städtischer Umgebung

Unsere Projektziele

  • Sicherheit für Mädchen in öffentlichen Einrichtungen
  • Beteiligung von Mädchen im Entscheidungsprozess für die städtische Entwicklung und Regierungsform
  • Verbesserung ihrer selbstständigen Mobilität

Was wir für den Projekterfolg tun

Was wir in Peru machen ist ein Teil unseres weltweiten Programmes, das wir zusammen mit «Women in Cities» und «UN-Habitat» durchführen. Um unsere Ziele zu erreichen, organisieren wir Workshops, um junge Mädchen in den Entscheidungsprozess zu integrieren. Gemeinsam mit ihnen entwickeln wir Massnahmen, um die Sicherheit der Mädchen zu stärken. Wir arbeiten auch mit jungen Männern in Gruppen, um ihr Bewusstsein für die Themen Sicherheit oder sexuelle Belästigung zu stärken