Mädchen zeigt ihren Ausweis
Zu den Kinderrechten gehört auch Geburtenregistrierung
19.11.2019

Kinderrechte werden 30

Seit 30 Jahren sind die Rechte der Kinder in der UN-Kinderrechtskonvention verankert. Seitdem gab es Fortschritte, aber nicht genug: Für Millionen von Kindern bleibt die Konvention ein leeres Versprechen. Plan International und fünf weitere Kinderhilfswerke rufen Regierungen zum Handeln auf.

Mehrfach diskriminiert

Weltweit ist bei Kindern die Wahrscheinlichkeit, in extremer Armut zu leben doppelt so hoch wie bei Erwachsenen. Die schwierige Situation der Armut wird verschärft durch die Diskriminierung der Kinder aufgrund von Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung, ethnischer Herkunft und Religion. Zudem bleiben oft genau diese Kinder unsichtbar: sie fehlen in den Datenerhebungen der Regierungen und ihre Stimmen werden in Entscheidungsprozessen, die ihr Leben beeinflussen nicht gehört.

Greifende Massnahmen für die Schwächsten

Um die Rechte der am meisten benachteiligten Kinder nachhaltig zu fördern braucht es stärkere Massnahmen. Im Leitfaden Delivering Progress for the Most Excluded Children zeigt die Initiative Child Rights Now! wichtige Schritte für die Realisierung der Kinderrechte auf. Zum Beispiel sollen Regierungen alle Kinder in die Datenerhebung einschliessen - auch Staatenlose, Flüchtlinge, Vertriebene, Kinder ohne elterliche Fürsorge und Kinder mit Beeinträchtigungen. Es muss sichergestellt werden, dass die Grundversorgung auch die erreicht, denen es am schlechtesten geht. Zudem sollen gerade die am stärksten marginalisierten Kinder ihre Meinung frei äussern und Entscheidungsprozesse mitgestalten können.

Zahlen und Fakten

  • Weltweit ist bei Kindern die Wahrscheinlichkeit, in extremer Armut zu leben, doppelt so hoch als bei Erwachsenen.
  • Jedes Jahr werden 12 Millionen Mädchen als Kinder verheiratet. Dadurch wird ihnen das Recht auf Bildung und die Möglichkeit, im Leben voranzukommen, verwehrt.
  • Geschätzte 3.7 Millionen Flüchtlingskinder sind nicht in der Schule.
  • Fast 150 Millionen Kinder unter 5 Jahren besitzen keine Geburtsurkunde. Ihre Geburt wurde nie registriert. 

Die 4 Grundprinzipien der UN-Kinderrechtskonvention

  1. Recht auf Gleichbehandlung
  2. Recht auf Wahrung des Kindeswohls
  3. Recht auf Leben und Entwicklung
  4. Recht auf Anhörung und Partizipation

Child Rights Now! Ist eine Initiative von Joining Forces, einem Zusammenschluss der sechs grössten internationalen NGOs, die mit und für Kinder unter 18 Jahren zusammenarbeiten, um ihre Rechte zu sichern und der Gewalt gegen sie ein Ende zu setzen. Die Allianz besteht aus ChildFund Alliance, Plan International, Save the Children International, SOS Children's Villages International, Terre des Hommes International Federation und World Vision International.

Plan International setzt sich seit über 80 Jahren für die Rechte von Kindern ein. Weil Mädchen häufig am stärksten unter Armut, Gewalt und Diskriminierung leiden, legt Plan International einen besonderen Fokus auf die Förderung und den Schutz von Mädchen. 


Interessant? Weitersagen: