Mdächen in einem Verein
05.07.2019

benevol Schweiz übernimmt Partizipationsleitfaden

Ab Juli 2019 übernimmt benevol Schweiz die Verantwortung für den Partizipationsleitfaden, der von Plan International Schweiz entwickelt wurde. Der Dachverband der 16 benevol-Fachstellen will das erarbeitete Wissen dieses Projekts erhalten und mit dem Leitfaden die Kinder- und Jugendpartizipation in Vereinen stärken.

Vereine bauen auf Freiwilligenarbeit

Schweizweit gibt es über 100’000 Vereine. Ein Viertel der Bevölkerung ist in einem Sportverein, bei den sechs bis 14-Jährigen sind es sogar 60 Prozent. Vereine sind wichtige Akteure des gesellschaftlichen Lebens und existieren nur dank Freiwilligenarbeit. Dies mach benevol Schweiz zur optimalen Organisation, den Partizipationsleitfaden langfristig zu betreuen.

Um die Freiwilligenarbeit von Jugendlichen zu fördern, braucht es Partizipation. Aktuell haben viele Kinder und Jugendliche in ihren Vereinen wenig Einfluss. Mittels Partizipation wird das Vereinsleben mehr auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen angepasst, was sie stärker involviert. Die Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen nützt nicht nur ihnen selbst, sondern wirkt sich positiv auf den ganzen Verein aus. Das Recht auf Mitsprache von Kindern und Jugendlichen ist Teil der Kinderrechtskonvention (Artikel 12 und 13). Die Mitsprache fördert zudem die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen. Geplantes soll nicht mehr versanden

Der Leitfaden ist auf www.wirredenmit-vereine.ch zu finden. Leserinnen und Leser lernen Methoden kennen, um die Meinungen von Jugendlichen einzuholen oder wie sie verhindern können, dass geplante Vereinsaktivitäten versanden. Die Seite verfügt über einen Jugendbereich. Dort erhalten sie Tipps, um in ihrem Verein mehr mitbestimmen zu können.


Interessant? Weitersagen: